Mit Respekt in die neue Saison

Geschrieben von gli.

Mit der offiziellen Saison-Eröffnung ist der künftige Fußball-Verbandsligist FV Olympia Laupheim am Donnerstagabend in die knapp sechswöchige Vorbereitung gestartet.

Vor rund 100 Fans im Olympiastadion präsentierte der Verein nicht nur seinen Kader für die Verbandsliga. Auch das neue Bezirksligateam wurde vorgestellt.

„Wir wollen auch in der neuen Saison und auch in der neuen Liga mit einer großen Durchlässigkeit an die Aufgabe herangehen“, erklärte Olympia-Cheftrainer Hubertus Fundel. Dieses Konzept habe sich in der vergangenen Saison schon bewährt und mit dafür gesorgt, dass man in der Landesliga durchmarschieren konnte. Vor der Verbandsliga habe man großen Respekt, denn es sei dann doch noch einmal ein großer Sprung vom Leistungsniveau her. Man habe ja noch den Abstieg als Tabellenletzter vor einem guten Jahr in bester Erinnerung. Davor musste die Olympia zweimal in die Abstiegsrelegation. Das soll in der kommenden Saison unter allen Umständen vermieden werden. Das betonten auch die langjährigen Spieler Sascha Topolovac und Mathias Wesolowski: „Wir müssen gegenüber der Landesliga noch eine Schippe drauflegen. Läuferisch, taktisch und mental.“ Eindeutiges Ziel in der Verbandsliga sei der Klassenerhalt. Alles andere sei vermessen, so Trainer und Team.

Insgesamt 17 Zugänge verzeichnet der Club vor der Saison. Vor allem Narciso Filho, der von der TSG Ehingen kam, und Patrick Hanisch, der vom SSV Ulm 1846 II gekommen ist, werden sehr gute Chancen auf einen Platz im Verbandsligateam eingeräumt. Damit liebäugeln auch Martin Aggeler, Robin Dürr und insbesondere Dario Nikolic, der als Letzter bislang aus Illertissen verpflichtet wurde. „Wir haben einen guten Kader zusammengestellt, ob er sich bewährt und die Erwartungen erfüllt, werden wir sehen“, sagte Patrick Seidel, einer der beiden Sportlichen Leiter.

Für das Bezirksligateam wurden mit Georg Depperschmidt und Nikolaos Liolios zwei erfahrene Männer verpflichtet, die beide als Spielertrainer agieren sollen und beide schon in Laupheim gespielt haben. „Wir wollen den Kader weiterentwickeln und auch in der Tabelle etwas nach oben klettern“, betonen beide, die aus Schönebürg beziehungsweise Wain zur Olympia zurückgekehrt sind. „Der Kontakt zu Fundel und dessen Co-Trainer Udo Schrötter soll sehr eng gehalten werden. „Wir werden uns sicher einmal pro Woche intensiv austauschen“, stellte Liolios fest.

Quelle: SZ M. Mader

Fotos: Otto Marx