Laupheimer Tennis-Damen stürzen Tabellenführer

Geschrieben von Jens Unterseher.

Die Sensation des Spieltags am vergangenen Wochenende schaffte die neugegründete Damenmannschaft des FV Olympia Laupheim. Sie gewann gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer aus Ringingen und verwiesen diesen auf Platz 2 in der Tabelle.

 

Eine hervorragende Leistung der Laupheimer Damen. Es war eine Partie auf Augenhöhe, in der sich die Laupheimerinnen knapp mit einem Satz mehr auf der Habenseite erfolgreich durchsetzen konnten und die Gastgeberinnen auf Tabellenplatz 2 verwiesen. Im Einzel waren für Laupheim Elke Röhrl (6:4 / 6:4) und Angelika Herzog (6:3 / 6:2) erfolgreich. Iris Kopp mußte sich im Match-Tie-Break, nach einer hart umkämpften Partie, ihrer Konkurrentin mit 5:10 geschlagen geben. Auch für Sina Fischbach (1:6 / 0:6) gab es nichts zu holen. Unentschieden nach den Einzeln. Aber auch nach den beiden Doppelpaarungen stand es 3:3 unentschieden. Nach Matches hatten zwar die Gastgeberinnen mit 56:52 knapp die Nase vorn, doch ausschlaggebend sind die gewonnen Sätze. Und hier war das Team von Angelika Herzog mit 7:6 in Führung und konnte den Platz als verdienten Sieger verlassen.

Eine weitere Niederlage setzte es für die Herren 1 zu Hause gegen Oberdischingen. Mit 2:7 mußte man den Kürzeren ziehen und ist in der Bezirksklasse 1 weiter im Besitz der roten Laterne. Dem drohenden Abstieg heißt es jetzt am letzten Spieltag in Orsenhausen von der Schippe zu springen. Rechnerisch und mit Schützenhilfe aus Berkheim ist noch alles drin.

Eine knappe Niederlage kassierte die Herren 2. Auch gegen Oberdischingen. Im Einzel setzte sich Claus Fischer (6:1 / 1:6 / 10:6) und Sascha Röhrl (6:2 / 6:4) erfolgreich durch. Christoph Liebmann und Marco Röhrl hatten das Nachsehen. Im Doppel waren beide Teams auch gleich auf und so stand es am Ende 3:3 unentschieden. Allerdings gingen die Hausherren mit einem Satz Vorsprung als die glücklichen Sieger vom Platz.

Nichts zu holen gab es für die Herren 40 auf eigener Anlage gegen Sigmaringen. 1:8 hieß das Endergebnis. Allein Thomas Alt konnte im Einzel die Laupheimer Fahne hochhalten und sich mit 6:3 / 6:4 durchsetzen. Alle weiteren Partien gingen deutlich verloren.

Bei den Herren 65 war das Derby gegen Burgrieden angesagt. Im Einzel gelang Georg Sedlak mit 7:6 und 6:3 der einzige Laupheimer Sieg. Geschlagen geben mußten sich Rudolf Czerwinka, Heinz Apfel und Ludwig Rebholz. Auch in den anstehenden Doppeln konnten die Olympianer das Ruder nicht mehr drehen und unterlagen letztendlich mit 2:4.