Olympianer starten in die neue Punktrunde

Geschrieben von Jens Unterseher.

Dem schlechten Wetter geschuldet, gab es in den letzten Wochen immer wieder Spielabsagen für die Laupheimer Tennisler. Dann hat es der Wettergott aber doch noch gut gemeint. Alle fünf gemeldeten Mannschaften konnten ihren ersten Spieltag bestreiten.

 

Die erste Mannschaft um Kapitän Kevin Werner mußten sich beim TC Berkheim 2 gleich zu Saisonbeginn eine ordentliche 1:8  Niederlage abholen. Dem nach Leistungsklassen deutlich überlegenen Gastgeber, konnten die Laupheimer kein Paroli bieten. Allein Steffen Kopp konnte sein Einzel in zwei Sätzen mit 7:5 und 6:2 gewinnen. Alle anderen Einzel mit Armin Baur (5:7 / 5:7), Thomas Seidler (1:6 / 0:6). Christoph Liebmann (2:6 / 2:6) und Alexander Mainka (2:6 / 1:6) gingen zum Teil sehr deutlich verloren. Andreas Schoch gelang es einen 0:6 Rückstand aufzuholen und den zweiten Satz mit 7:6 für sich zu entscheiden. Im Match-Tie-Break hatte Schoch allerdings äußerst knapp mit 9:11 das Nachsehen. In den noch verbleibenden drei Doppelpaarungen gab es für Laupheim auch nichts zu holen.

Die Herren 2 starteten gleich mit einem Stadtderby in die neue Runde. Auf eigener Anlage hatte man den TC Diehl-Aircabin zu Gast. Mit 2:4 ging der Sieg an die Nachbarn von Diehl. Für Laupheim waren Claus Fischer (3:6 / 4:6), Marco Röhrl (6:7 / 4:6), Daniel Seidler (7:5 / 6:3) und Sascha Röhrl (2:6 / 3:6) im Einsatz. Beide Doppel mußten die Hausherren jetzt gewinnen, um die Partie noch zu drehen. Doch nach der Niederlage der Paarung M. Röhrl / Seidler (0:6 / 3:6) war die Niederlage besiegelt und der Sieg von Fischer / S. Röhrl (6:0 / 6:4) war nur noch Ergebniskosmetik.

Mannschaftsführer Uli Neukamm und seine Herren 40 mußten sich ebenfalls auf eigener Anlage den Gästen der TA Sulmetingen 1 mit 3:6 geschlagen geben. Armin Baur, Thomas Alt, Wolfgang Kleese, Uli Neukamm, Hubert Wieland, Jürgen Dürr und Roland Stumm hießen die Akteure.

Das neugegründete Dame-Team um Angelika Herzog verpasste nur knapp einen Sieg gegen die Spielgemeinschaft Bihlafingen/Stetten 2. Endstand 3:3 nach Matches, 6:7 nach Sätzen und 47:56 nach Spielen. Eine Leistung, auf die sich aufbauen lässt. Iris Kopp (6:3 / 6:2) und Birgit Ehrenberg (6:4 / 6:3) waren siegreich in ihren Einzeln. Elke Röhrl (3:6 / 3:6) und Britta Seidler (2:6 / 3:6) hatten das Nachsehen. Die Entscheidung musste im Doppel her. Kopp /Röhrl legten den Grundstein zum Sieg. Die Paarung Petra Wieland / Christine Dürr hätten den Sack dann zu machen können, müssten sich aber im Match-Tie-Break geschlagen geben.

Die knappste Niederlage mußten die Herren 65 in Ulm einstecken. Knapper kann man nicht verlieren. Nach Matches und Sätzen stand es unentschieden. Doch nach Spielen hatten die Ulmer Gastgeber mit 47:45 Spielen hauchdünn die Nase vorn. Dem eingespielten Team der Herren 65 mit Georg Sedlak, Rudolf Czerwinka, Heinz Apfel, Czeslaw Fedunik und Winfried Knoll war die Enttäuschung durchaus anzusehen. In den Einzeln konnte Apfel (6:4 / 6:0) und Fedunik (6:0 / 6:3) die Laupheimer Fahne hochhalten, sowie die Paarung Apfel/Knoll (6:3 / 6:1) im Doppel.