Teilnehmer und Gruppen stehen fest

auslosung-internet2009Turnierorganisator Hermann Schick (links)
loste zusammen mit den Glücksfeen (von rechts: Stadtbaumeister Michael Assenmacher sowie die Stadträtinnen Brigitte Schmidt, Martina Miller,
Dr. Marianne Müller und Petra Schick) die
Gruppen für das Laupheimer A-Junioren-Osterturnier aus.

 

 

 

 

 

Das Teilnehmerfeld für das Internationale A-Jugend-Osterturnier (SBC-Cup) des FV Olympia Laupheim steht fest. Turnierleiter Hermann Schick tat sich dieses Jahr besonders schwer, deutsche Spitzenmannschaften zu gewinnen. Stadtbaumeister Michael Assenmacher und einige Gemeinderäte losten im Sitzungssaal des Rathauses die Gruppen aus. Als letztes Team sagte die U 19 von Hertha BSC Berlin zu. Mit von der Partie sind außerdem aus Deutschland der 1. FC Kaiserslautern, der VfL Bochum und Gastgeber FV Olympia Laupheim. Das ausländische Feld bilden Titelverteidiger Skoda Xanthi FCaus Griechenland, IFK Göteborg aus Schweden, Nagoya aus Japan und Young Boys Bern aus der Schweiz.

Hermann Schick ist erleichtert, dass das Achter-Feld nun steht. "Es war unglaublich schwierig, starke deutsche Mannschaften zu kriegen", sagt er. Zunächst habe er ausschließlich Absagen kassiert, weil die angefragten Vereine über Ostern schon andere sportliche Verpflichtungen für ihre U-19-Teams hatten oder den Jugendlichen über die Feiertage einfach mal ein paar Tage frei geben wollten. Auch "Lokalmatador" VfB Stuttgart gab Schick einen Korb, wobei Jugendleiter Frieder Schrof beteuerte, dass er gerne nach Laupheim gekommen wäre - aber der neue U-19-Teilnehmer legte Wert auf einen Start beim noch hochklassiger besetzten Osterturnier in Düsseldorf.

Als erste deutsche Klubs sagten Ende des vergangenen Jahres der VfL Bochum und der 1. FC Kaiserslautern zu. Die Bochumer, die vom ehemaligen VfL-Profi Darius Wosz trainiert werden, spielen seit vielen Jahren eine starke Rolle in der U-19-Bundesliga, Gruppe West. Derzeit belegen sie Rang vier, in den Jahren 2004 und 2005 wurden sie jeweils West-Meister und deutscher Vizemeister. Die jungen "roten Teufel" aus Kaiserslautern liegen in der Gruppe Süd/Südwest zur Saisonhalbzeit auf Rang fünf, zum Ende der Saison 2006/07 war man gar Zweiter und erreichte somit das DM-Halbfinale. Die Berliner Hertha schließlich zählt zu den besten deutschen Adressen im Jugendfußball und führt derzeit die Tabelle der Bundesliga Nord/Nordost an. Zwar reichte es noch nie zum deutschen A-Juniorentitel, man stand in den Jahren 2005 und 2006 aber im Halbfinale.