Dämpfer für die Olympia

Geschrieben von gli.

Verbandsliga Samstag, 27. Oktober

TSG Tübingen - FV Olympia Laupheim 3:1 (0:1)

Die Erfolgsserie des FV Olympia Laupheim in der Fußball-Verbandsliga ist vorerst gerissen.

Der Aufsteiger unterlag nach fünf ungeschlagenen Spielen in Folge bei der TSG Tübingen mit 1:3 (1:0). Durch ein frühes Elfmetertor von Fabian Ness hatten die Laupheimer bis zur 54. Minute mit 1:0 geführt.

Schon nach fünf Minuten hätte die Olympia auf dem Kunstrasen in Tübingen in Führung gehen können, doch Alexander Schrode setzte – freigespielt von Manuel Hegen – freistehend den Ball neben das Tor. Fünf Minuten später eine ähnliche Szene im Strafraum des Gastgebers. Diesmal wurde Schrode am Schießen durch ein Foul gehindert. Ness verwandelte den Strafstoß gewohnt sicher. „Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben mehr als eine halbe Stunde lang die Partie kontrolliert“, sagte Laupheims Trainer Hubertus Fundel.

Gegentore nach Standardsituationen

Danach riss der Faden ein wenig, auch weil die TSG Tübingen immer stärker wurde und die Gäste aus Laupheim in die eigene Hälfte zurückdrängte. Dennoch dauerte es bis zehn Minuten nach dem Seitenwechsel, ehe Jan Bursik nach einem Eckball per Kopf erfolgreich war. „Wir haben die Standards zu schlecht verteidigt, das hat uns große Probleme gemacht“, analysierte Fundel. Denn auch der zweite Tübinger Treffer fiel nach einem Freistoß. Diesmal musste David Haar nur den Kopf hinhalten (69.). Nur drei Minuten später war die Partie dann entschieden, als Adil Iggoute auf die Reise geschickt wurde und den Ball an Laupheims Keeper Julius Lense vorbei einschob.

„Wir haben hier verdient verloren, weil Tübingen vor allem nach der Pause die bessere Mannschaft war und deutlich mehr Siegeswillen gezeigt hat“, musste Fundel feststellen. Eine gute Spielanlage und mehr Wucht in den Aktionen der Gastgeber führten dazu, dass Laupheim in Durchgang zwei nur noch verteidigen musste und zu keiner zwingenden Torchance mehr kam. „Tübingen war sicher bislang die spielerisch beste Mannschaft, auf die wir in der Verbandsliga getroffen sind“, zollte Fundel dem Gegner großen Respekt und kündigte für die kommende Trainingswoche das Verteidigen von Standardsituationen an. „Nächsten Samstag gegen Calcio Echterdingen müssen wir da besser aussehen.“

Fundel hofft dann wieder auf einen Einsatz von Torjäger Simon Dilger und dass die Partie trotz des aktuellen Wintereinbruchs im Olympia-Stadion ausgetragen werden kann. „Die Wetterprognosen deuten dies an“, so der Laupheimer Übungsleiter.

Quelle: SZ Michael Mader