Hegen ist Denker und Lenker

Geschrieben von gli.

Verbandsliga Samstag, 27. Oktober 15.30 Uhr

TSG Tübingen - FV Olympia Laupheim I

Mit der TSG Tübingen trifft der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Verbandsliga auf eine derzeit sehr erfolgreiche Mannschaft.

Die vergangenen sechs Spiele blieb die TSG ungeschlagen. Bei Laupheim waren es die vergangenen fünf Partien. Das Spiel wird nach Angaben des Gastgebers auf dem Kunstrasen beim Freibad in Tübingen stattfinden. Anstoß ist am Samstag um 15.30 Uhr.

Beide Mannschaften haben einen Lauf, wobei die Olympia sogar vier der vergangenen fünf Partien gewonnen hat. Am vergangenen Samstag reichte es trotz zweimaliger Führung nicht zu drei Punkten gegen den 1. FC Heiningen. Dennoch war Olympia-Trainer Hubertus Fundel nicht unzufrieden. „Wir haben in einem guten Spiel mitgehalten und die Partei phasenweise dominiert.“ Auch unter den Torschützen gegen Heiningen war erneut Simon Dilger, der allerdings zur Pause mit Problemen im Oberschenkel ausgewechselt werden musste. „Dille wird in Tübingen nicht spielen“, sagt Fundel. „Wir wollen das Risiko einer längerfristigen Muskelverletzung ausschließen.“ So ist die zweite Stürmerposition neben Ivan Vargas Müller frei. Heißester Kandidat auf einen Startelf-Einsatz dürfte Robin Dürr sein, der den Trainer in dieser Saison meistens überzeugt hat. Auch in Albstadt traf der ehemalige Einsinger. Aber auch Patrick Hanisch wäre eine Option. Vermutlich wird der Ex-Ulmer aber in der U23 des FV Olympia in der Bezirksliga zum Einsatz kommen. Denkbar ist auch, dass Alexander Schrode auf der sogenannten falschen Neun die Fäden zieht. „Wir haben einige Optionen“, betont Fundel. „Und das ist gut so.“

Duo fällt weiter aus

Ersetzen muss der Laupheimer Trainer auch weiterhin Mathias Wesolowski und Dominik Ludwig, die frühestens in der kommenden Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. „Auch da wollen wir das Risiko minimieren. Besonders zufrieden ist Fundel aktuell mit Manuel Hegen. Der ehemalige Ulmer Oberligaspieler sei sein verlängerter Arm auf dem Platz und endlich mal verletzungsfrei. „Manuel ist derzeit der Denker und Lenker in unserem Spiel“, freut sich Fundel über die Entwicklung seines Mittelfeldspielers.

Eine ähnliche Entwicklung hat beim Gegner aus Tübingen der Offensivmann Lars Lack genommen. Vor zwei Jahren von Oberligist SSV Reutlingen nach Tübingen gewechselt, hat Lack in dieser Saison bereits achtmal getroffen und drei weitere Treffer der TSG vorbereitet. „Ein Spieler, den wir unbedingt im Auge behalten müssen“, ist Fundel gut informiert über den Gastgeber. Ziel der Olympia ist es, die Serie der ungeschlagenen Spiele auch in Tübingen fortzusetzen. Ein Unterfangen, das beim derzeitigen Leistungsvermögen der Mannschaft gelingen könnte, auch wenn der Ausfall von Dilger schwer wiegt.

Quelle: SZ Michael Mader