Wesolowski und Ludwig müssen weiter passen

Geschrieben von gli.

Verbandsliga Samstag, 20. Oktober 15 Uhr

FV Olympia Laupheim I  - 1. FC Heiningen

Im Aufsteigerduell empfängt der FV Olympia Laupheim am Samstag den 1. FC Heiningen.

„Heiningen ist eine spielstarke Mannschaft mit guten Einzelspielern, die aber dennoch meist über das Kollektiv kommt“, fasst Laupheims Trainer Hubertus Fundel seine Eindrücke über den Gegner zusammen. Die Göppinger Vorstädter haben auch den einen oder anderen vom großen Konkurrenten und Oberligisten Göppinger Sportverein in ihren Reihen. Der Bekannteste ist sicher Dominik Mader, der zuletzt auch beim 2:1-Heimsieg gegen den TSV Essingen getroffen hat. „Wer Essingen schlägt, kann nicht so schlecht sein“, warnt Fundel vor dem FC Heiningen. Auch in Anbetracht der gesteigerten Erwartungshaltung in Laupheim nach zuletzt vier Siegen in Folge und Platz drei in der Tabelle ruft der Trainer wieder zur Demut auf. „Wir dürfen nicht überheblich werden, dafür werde ich auch sorgen.“ Das sei die momentane Herausforderung, die man sich als Trainer stellen müsse.

Steinle oder Ness

Dennoch war auch Hubertus Fundel angetan vom Auftritt seiner Mannschaft in Albstadt. Dort habe seine Mannschaft zumindest 60 Minuten sehr gut gespielt und auch die Torchancen clever ausgenutzt. „Gegen die Heininger brauchen wir mindestens wieder eine solch gute Leistung, um gegen diesen Gegner zu bestehen.“ Fehlen werden weiterhin die verletzten Mathias Wesolowski und Dominik Ludwig. Ob erneut Stefan Steinle verteidigen wird oder doch wieder Fabian Ness ins Team zurückkehrt, ließ der Trainer noch offen. Das werde wohl eine Bauchentscheidung, deutete Fundel an. Auch Philipp Fischer ist aus dem Urlaub zurück und wird wieder im Kader sein. Die Innenverteidigung dürfte mit Sascha Topolovac und Dario Nikolic erneut so auflaufen wie in Albstadt.

Überhaupt könnte der Laupheimer Übungsleiter gegen Heiningen auf eine größere Rotation verzichten, da es nach den vergangenen Erfolgen kaum Grund zur Veränderung geben dürfte. Auch nicht auf der Torhüterposition, die von Julius Lense sehr gut ausgefüllt wird. Zudem hat sich Stellvertreter David Wiget im Training an der Schulter verletzt – die genaue Diagnose steht noch aus – und Zugang Alexander Aumann hat nach überstandener Verletzung noch Trainingsrückstand.

Quelle: SZ Michael Mader

Klicken Sie hier zum Bericht des 1. FC Heiningen