Dilgers Hattrick sorgt für klare Verhältnisse

Geschrieben von gli.

Verbandsliga Samstag, 13. Oktober

FC 07 Albstadt - FV Olympia Laupheim I  1:4 (1:3)

Der FV Olympia Laupheim hat seine Erfolgsserie in der Fußball-Verbandsliga fortgesetzt und mit 4:1 (3:1) beim FC Albstadt gewonnen.

Mit diesem Sieg festigten die Laupheimer den dritten Tabellenplatz. Simon Dilger mit einem Hattrick schon vor der Pause sowie Robin Dürr trafen für die Olympia.

Nach einer guten halben Stunde war die Partie vor 260 Zuschauern im Albstadion entschieden. Laupheim führte durch drei Treffer von Dilger mit 3:0 und beherrschte die Szenerie klar. „Wir haben sicher die beste Halbzeit in dieser Saison gespielt und genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, freute sich Hubertus Fundel.

Der Laupheimer Trainer hatte schnell erkannt, dass der FC Albstadt nach der Niederlagenserie zuletzt sehr verunsichert wirkte und beauftragte seine Mannschaft, sehr hoch anzulaufen. Zudem zeigte sich, dass die Heimmannschaft bei Standardsituationen sehr anfällig war. So fielen die ersten beiden Treffer nach Eckbällen und Freistößen fast zwangsläufig. Dilger zeigte seine überragenden Torjägerqualitäten und staubte zweimal ab. Beim dritten Treffer für die Gäste spielte Albstadts Keeper Mario Aller den Ball direkt in die Füße von Narciso Filho, der über links Dilger freispielte und der mit seinem nunmehr achten Saisontreffer nur noch einschieben musste.

„Wir haben extrem schlecht verteidigt und Laupheim hat das gnadenlos ausgenutzt“, so FCA-Coach Alexander Eberhart über die ersten 30 Minuten. „Das war viel zu wenig, vor allem von Leistungsträgern muss einfach mehr kommen.“

Anders die Laune im Lager der Olympia. Die Mannschaft hat den vierten Sieg in Folge eingefahren und etabliert sich zunehmend im oberen Tabellendrittel der Verbandsliga. Kurz vor der Pause keimte beim Gastgeber nochmals Hoffnung auf, als Fiorenza den ersten gelungenen Angriff zum 1:3 abschloss. Dario Nikolic, diesmal wieder für den verletzten Mathias Wesolowski in der Viererkette eingesetzt, hatte dabei vergeblich auf Abseits spekuliert.

Das sollte aber der einzige Schnitzer der Olympia bleiben. In Durchgang zwei kontrollierte der Aufsteiger das Geschehen und erhöhte durch den eingewechselten Dürr noch auf 4:1. Für Albstadt war spätestens nach dem Platzverweis wegen absichtlichem Handspiel von Samed Akbaba nach einer Stunde die Begegnung gelaufen. „Wir genießen die Situation, ohne abzuheben“, sagte Fundel.

Nächstes Spiel gegen Heiningen

Am kommenden Samstag gastiert mit dem FC Heiningen wieder eine Mannschaft im Olympia-Stadion, die in Fundels Augen Qualität und am Samstag den TSV Essingen geschlagen hat. „Wir werden uns gut vorbereiten und versuchen, die nächsten Punkte für die gute Stimmung zu holen.“

Quelle: SZ M. Mader

Klicken Sie hier zum FuPa-Liveticker