Wangen kommt zum Kellerduell nach Laupheim

Geschrieben von gli.

Verbandsliga Samstag, 1. September 15.30 Uhr

FV Olympia Laupheim I - FC Wangen

Im Spiel zwischen dem FV Olympia Laupheim und dem FC Wangen treffen am Samstag um 15.30 Uhr zwei Sorgenkinder der Fußball-Verbandsliga aufeinander.

Beide Mannschaften sind nach zwei Spieltagen punktlos und mussten auch im Verbandspokal jeweils gegen Landesligisten die Segel streichen.

Den Saisonstart hatte man sich in Wangen doch ein wenig anders vorgestellt, als nach zwei Spielen und null Punkten am Tabellenende zu stehen. Nach dem schwachen Auftritt am ersten Spieltag beim SSV Ehingen-Süd war die Niederlage (0:1) gegen den Aufstiegsfavoriten TSV Essingen fast schon zu erwarten. Co-Trainer Günter Gollinger war mit der Leistung seiner Mannschaft nicht komplett unzufrieden und konnte der Niederlage einiges Positives abgewinnen. "Gegen Essingen hat die Einstellung gepasst, wir sind mit einer ganz anderen Körpersprache in die Zweikämpfe gegangen."

FCW macht zu viele Fehler

Am Ende stand der FC Wangen aber wieder mit leeren Händen da und steht in der frühen Phase der Saison schon ein wenig unter Druck. Der FC zeigte gegen Essingen zwar allemal, dass er mit den großen Mannschaften der Verbandsliga mithalten kann. Allerdings waren die Gäste auch sehr fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen. Immer wieder lud der FCW Essingen durch haarsträubende Fehler zu Torchancen ein, was auch Gollinger verärgerte. "Wir haben gegen den Ball sehr gut gearbeitet, aber wenn du im Spielaufbau derartige Fehler machst, kannst du das nur noch schwer verteidigen." Gegen Laupheim müsse seine Mannschaft "die einfachen Fehler abstellen".

In der Offensive hapert es beim FC Wangen ebenfalls noch, erst einen Treffer erzielten die Allgäuer – ein Foulelfmeter beim 1:3 in Kirchbierlingen. Die Wangener tun sich aktuell noch sehr schwer, Tormöglichkeiten herauszuspielen. Bis zum Strafraum spielte der FC gegen Essingen teilweise sehr gefällig, dann war Endstation. "Dann fehlte die letzte Präzision", sagt Gollinger. Ob es gegen Laupheim einfacher wird, ist fraglich, denn Gollinger kennt Laupheim als eine Mannschaft, die "kompakt steht" und ein "starkes Mittelfeldpressing spielt".

Dem Aufsteiger ergeht es aber ähnlich wie dem FC Wangen – auch Laupheim wird nicht vor Selbstvertrauen strotzen. Vorletzter, null Punkte und unter der Woche das Pokalaus beim Landesligisten VfB Friedrichshafen, so liest sich die ernüchternde Bilanz der Olympia. Im Gegensatz zum FC Wangen war das Zustandekommen der Niederlagen in der Liga aber unglücklich. Gerade am vergangenen Wochenende beim Spitzenteam Dorfmerkingen verlor der FV buchstäblich in letzter Minute. "Wir haben spielerisch sicher mit das beste Spiel gemacht, seit ich in Laupheim bin, nutzen unsere Chancen aber nicht und bekommen in der Nachspielzeit ein dummes Gegentor. Schlimmer geht’s nimmer", sagte Trainer Hubertus Fundel. Unter dem Motto "Selbstvertrauen holen für die Liga" (eigene Homepage) ging es am Dienstag im Pokal nach Friedrichshafen – es folgte mit der 0:2-Niederlage aber der nächste Rückschlag. Hoffnung für den FC Wangen, auf einen angeschlagenen und somit leichten Gegner zu treffen? Nicht für Günter Gollinger. "Mit Hubertus Fundel hat Laupheim einen ruhigen und erfahrenen Trainer, der mit dieser Situation sicherlich umzugehen weiß."

Am Samstag wird Cheftrainer Adrian Philipp nach seinem Urlaub wieder auf der Wangener Trainerbank Platz nehmen. Vielleicht kommt mit ihm der Erfolg zurück.

Quelle SZ Wangen M., Prinz