Tor von Simon Hammerschmied entscheidet

Geschrieben von gli.

Landesliga Samstag, 26. Mai

TSV Straßberg - FV Olympia Laupheim 0:1 (0:0)

Nach dem 1:0 (0:0)-Erfolg beim TSV Straßberg steht der FV Olympia Laupheim mit einem Bein in der Fußball-Verbandsliga.

Bei einem weiteren Sieg am Mittwochabend gegen den SV Mietingen im eigenen Stadion wären Meisterschaft und Aufstieg für die Laupheimer schon zwei Spieltage vor Saisonende perfekt. Das einzige Tor in Straßberg erzielte Simon Hammerschmied nach 76 Minuten.

Es war der erwartet schwere Gang für den Tabellenführer der Landesliga. Der Gastgeber suchte ähnlich wie im Hinspiel in Laupheim sein Heil in der Defensive und hoffte auf Standards. Beinahe wäre diese Taktik auch aufgegangen, wenn nicht Julius Lense im Laupheimer Tor schon nach zwei Minuten einen Kopfball der Straßberger an die Latte gelenkt hätte. In den anschließenden 93 Minuten hatte der TSV keine einzige echte Torchance mehr.

Laupheim dominierte das Geschehen und ließ den Ball laufen. „Vor der Pause hatten wir eine gute Struktur im Spiel und hätten eigentlich in Führung gehen müssen“, sagte Olympia-Trainer Hubertus Fundel. Die besten Möglichkeiten vergaben Simon Dilger, Ivan Vargas Müller und Dominik Ludwig. So ging der TSV Straßberg mit einem sehr schmeichelhaften Unentschieden in die Pause, hatte aber bis zu diesem Zeitpunkt den noch notwendigen Punkt zum Klassenerhalt gesichert.

Nach dem Wechsel sank das Niveau der Partie deutlich, Laupheim schaffte es weiterhin nicht, seine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen. „Das Spiel plätscherte so dahin, der Gegner hatte uns eingelullt“, fasste Fundel die zweite Halbzeit zusammen.

Bis eine Viertelstunde vor Schluss. Nach einem Eckball kam Hammerschmied an der Strafraumkante aus halbrechter Postion zum Schuss und der Ball zappelte unhaltbar für Straßbergs Keeper Christopher Kleiner im langen Eck.

Die Geduld, die Laupheim an den Tag legen musste, wurde belohnt. Wie schon in den Spielen zuletzt hatte der Spitzenreiter gegen Mannschaften, die im Abstiegskampf stehen, knapp gewonnen. „Wenn du solche Spiel gewinnst, dann kann dich keiner aufhalten“, freute sich Fundel über die drei Punkte, auch wenn er mit dem Auftritt seiner Mannschaft in Durchgang zwei nicht zufrieden war. „Wir können besser spielen, aber gegen solche Gegner tut sich jeder schwer.“ Spiel abhaken und die Vorfreude auf die Partie gegen den SV Mietingen steigern, so lautet das Motto von Hubertus Fundel und seinem Team: „Wir freuen uns sehr auf Mittwoch.“

Quelle: SZ Michael Mader