Olympia will Chance nutzen

Geschrieben von gli.

Landesliga Mittwoch, 9. Mai 19 Uhr (Nachholspiel)

TSG Balingen II - FV  Olympia Laupheim I

Im zweiten Teil der englischen Woche muss der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Landesliga bei der zweiten Mannschaft der TSG Balingen antreten.

Das Nachholspiel wird am Mittwochabend, 9. Mai um 19 Uhr auf dem Sportplatz an der Kreissporthalle in Balingen angepfiffen. Ursprünglich sollte das Spiel in der Bizerba-Arena ausgetragen werden, dort findet aber nun zur selben Zeit die Oberligapartie zwischen der TSG I und Pforzheim statt.

Schon allein deshalb ist klar, dass Balingens neuer Trainer Alexander Schreiner nicht auf den einen oder anderen aus dem Oberligakader zurückgreifen kann, wie es meist in dieser Saisonphase bei solchen Vereinen üblich ist. Parallel zur U17 übernahm Schreiner vor zwei Wochen das Team – mit dem klaren Ziel, den Klassenerhalt in der Landesliga zu realisieren. Die bisherigen Trainer Marius Oberle und Dennis Söll wurden von ihren Aufgaben entbunden. „Ob diese beiden Tatsachen ein Vor- oder Nachteil sind, wird sich auf dem Platz zeigen“, ist das für Laupheims Trainer Hubertus Fundel lediglich eine Nebenerscheinung.

Er rechnet mit einer kompakt stehenden Balinger Mannschaft, die versuchen wird, mindestens einen Punkt zu behalten. „Schon im Hinspiel zum Saisonauftakt gelang der TSG II mit einer Mauertaktik, einen Zähler aus Laupheim zu entführen. Gefühlt hat bei diesem 0:0 die gesamte Mannschaft des Gegners verteidigt“, erinnert sich Fundel. Es werde in Balingen vermutlich auch ein anderes Spiel als zuletzt am vergangenen Freitag in Weingarten, als man beim 2:0-Sieg vor der Pause doch größere Probleme mit dem SVW hatte und durchaus auch in Rückstand hätte liegen können. „Das haben wir analysiert und werden das in Balingen besser machen.“ Die Vorgabe des Trainers ist klar, auch weil bei einem Sieg der Vorsprung des Spitzenreiters auf den Tabellenzweiten, den TSV Berg, auf drei Punkte anwachsen könnte. „Diese Chance wollen wir nutzen, um unsere Ausgangsposition noch weiter zu verbessern.“

Fundel kann in Balingen auch wieder auf Manuel Hegen und Philipp Fischer zurückgreifen, die zuletzt in der Bezirksliga nach ihren Verletzungen Spielpraxis gesammelt haben. „Für die Startelf wird es sicher noch nicht reichen, aber es ist schön, dass sie wieder im Kader sind.“ Verzichten muss der Laupheimer Coach dagegen vermutlich auf Robin Biesinger, der in Weingarten einen Schlag auf den Knöchel abbekommen hat. Auch der Einsatz von Jan Neuwirth ist unwahrscheinlich, der über muskuläre Probleme klagt. Auch eine Option für die Anfangsformation der Olympia ist Simon Hammerschmied, der nach seiner Einwechslung in Weingarten für große Belebung sorgte und auch gleich ein wichtiges Tor erzielte.

Quelle: SZ Michael Mader