Olympia siegt nach Anlaufproblemen

Geschrieben von gli.

Landesliga Freitag, 4. Mai

SV Weingarten - FV Olympia Laupheim I 0:2 (0:0)

Laupheimer gewinnen nach Steigerung 2:0 in Weingarten.

Laupheim / sz - Der FV Olympia Laupheim hat in der Fußball-Landesliga mit 2:0 (0:0) beim SV Weingarten gewonnen und damit die Tabellenführung verteidigt. Wirklich souverän war der Auftritt des Spitzenreiters am Freitag aber nur in Halbzeit zwei.

Laupheims Trainer Hubertus Fundel konnte mit der Leistung seines Teams in der ersten Halbzeit nicht zufrieden sein: "Wir haben zu viel offenen Schlagabtausch zugelassen." Der Trainer stellte um. "In der zweiten Halbzeit hatten wir dann die Kontrolle über die Partie."

Laupheim hatte in Halbzeit eins erhebliche Mühe, ins Spiel zu finden. Der agile Romer stellte die rechte Abwehrseite des Tabellenführers ein ums andere Mal vor erhebliche Probleme, fand aber mit seinen Hereingaben keine Abnehmer. Die Weingartener hatten schon in der ersten Viertelstunde fünf Standards – ein klares Zeichen dafür, dass die Olympia defensiv ungewohnt große Probleme hatte.

Die erste hochkarätige Chance hatten aber die Laupheimer – Maier parierte in der 17. Minute stark gegen den am Fünfmeterraum freistehenden Simon Dilger. Kaum eine Minute später war Stefan Steinle da, als SVW-Innenverteidiger Raphael Schmid den Ball im Fallen im Strafraum stoppte – der Abschluss ging aber knapp am Tor vorbei.

Olympia übernimmt Kontrolle

Auf der anderen Seite hatten in der offenen ersten Halbzeit auch die Weingartener ihre Hochkaräter: Bei der besten Möglichkeit zog Dakovic in der 33. Minute bei einem Konter von rechts nach innen und steckte auf Martin Bleile durch, der schoss aber neben den Kasten. Pech für den SVW: Nach einem Foul kurz vor der Halbzeit blieb Damjanovic liegen und kam auch nicht mehr aus der Kabine zurück, Kubilay Bozkurt ersetzte ihn.

Die Laupheimer zogen die Partie jetzt an sich. In der 51. Minute kam Maier bei einem Flachpass in die Tiefe zu zögerlich aus seinem Tor, Jonas Dress konnte den Ball halblinks gegen den Keeper behaupten und nach innen passen, wo Ivan Vargas Müller keine Mühe hatte, das 0:1 zu erzielen.

Nach dem Rückstand kam das Weingartener Angriffsspiel nicht mehr richtig in Schwung. Kapitän Jakub Jelonek und seine Mitspieler waren zwar bemüht, den Ball immer wieder nach vorne zu treiben, aber bereits vor dem Strafraum brachte die jetzt souveräne Laupheimer Defensive alles zum Stehen. Erst in der 90. Minute feuerte "Kuba" Jelonek den einzigen ernstzunehmenden Schuss Richtung Olympia-Tor ab. Schon eine Viertelstunde vorher hatte jedoch der eingewechselte Simon Hammerschmied nach einem Konter aus einem verkorksten Weingartener Freistoß heraus auf Zuspiel von Simon Dilger die Vorentscheidung erzielt.

"So viele Chancen wie wir in der ersten Halbzeit kann sich gegen Laupheim kaum ein anderes Team in der Liga erarbeiten", ärgerte sich Weingartens Trainer Thomas Gadek nach dem Schlusspfiff über die verpasste Möglichkeit, den Ligaprimus in Verlegenheit zu bringen. "Den verletzungsbedingten Ausfall von Dominik Damjanovic konnten wir dann nicht mehr kompensieren. Schließlich haben wir uns die Gegentore selbst reingelegt." Damjanovic hatte die Position des gesperrten Leistungsträgers Dumitru Muntean eingenommen.

Quelle: SZ Christian Metz