Nächste Etappe unter Flutlicht

Geschrieben von gli.

Landesliga Freitag, 4. Mai 19 Uhr

SV Weingarten - FV Olympia Laupheim I

Der FV Olympia Laupheim muss bereits am Freitagabend, 4. Mai in der Fußball-Landesliga beim SV Weingarten antreten.

Das Spiel im Weingarter Lindenhofstadion Uhr. Bereits eine halbe Stunde früher wird die Partie des beginnt um 19 punktgleichen Verfolgers TSV Berg gegen den TSV Eschach angepfiffen.

Trotz der 0:1-Niederlage – der zweiten überhaupt in dieser Saison – gegen Berg hat Laupheim weiterhin alle Chancen und alles selbst in der Hand, in der kommenden Saison in der Verbandsliga zu spielen. „Wir sind punktgleich, haben aber noch zwei Spiele mehr“, nennt Olympia-Trainer Hubertus Fundel die Fakten vor den beiden Flutlichtspielen. Insofern sollte in Weingarten zumindest nicht verloren werden.

Helfen könnte dabei neben der eigenen Qualität die Rote Karte für den Winterzugang des SV Weingarten, Dumitru Muntean. Der Rumäne, der in den vergangenen Wochen der Garant für den Aufschwung des SVW war, wurde beim 1:2 in Altheim vom Platz gestellt. Wer für Muntean zum Einsatz kommen soll gegen Laupheim, ist für SVW-Trainer Thomas Gadek eine der zentralen Fragen vor der Begegnung mit dem Tabellenführer: „Laupheim ist haushoher Favorit, weil sie das Topteam der Liga und in allen Mannschaftsteilen gut besetzt sind. Da muss ich mir was einfallen lassen.“

Gadek setzt vor allem auf die Heimstärke seiner Mannschaft, denn noch nicht viele Mannschaften hätten den SVW im eigenen Stadion besiegen können.

Dennoch stehen schon 60 Gegentore bei Weingarten zu Buche. Eine Tatsache, die auch Hubertus Fundel aufgefallen ist. Der beste Angriff der Liga trifft auf die zahlenmäßig schlechteste Abwehr. „Sie scheinen defensiv doch das eine oder andere Problem zu haben“, mutmaßt der Laupheimer Übungsleiter. „Da müssen wir ansetzen und unsere Effektivität vor dem Tor wieder steigern.“ Man müsse das Glück wieder erzwingen, was gegen den TSV Berg in mancher Situation auch gefehlt habe.

Fundel erwartet einen kampfstarken Gegner, der seine momentane Tabellenposition über dem Strich in der Landesliga verteidigen will und auch jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt braucht, da mindestens elf Mannschaften noch in den Abstiegskampf verwickelt sind. „Ich gehe sowieso davon aus, dass dies Entscheidung erst am letzten Spieltag fällt.“ Zudem ist offen, ob der SSV Ehingen-Süd aus der Verbandsliga nach unten kommt oder nicht. Dies würde die Zahl der Absteiger auch in der Landesliga beeinflussen.

Zurückkehren in den Laupheimer Kader wird Angreifer Simon Hammerschmied. Auch Philipp Fischer und Manuel Hegen sind wieder im Aufbautraining und sollen gegen Wain in der Bezirksliga Spielpraxis sammeln, um der Mannschaft dann in den entscheidenden Wochen noch helfen zu können.

Quelle: SZ Michael Mader