FV Olympia nicht zu stoppen

Geschrieben von gli.

Landesliga Samstag, 21. April

SV Oberzell - FV Olympia Laupheim I  0:4 (0:2)

Der FV Olympia hat beim SV Oberzell einen ungefährdeten 4:0-Erfolg eingefahren. Simon Dilger dreifacher Torschütze

Obwohl der Fünfte der Fußbal-Landesliga gegen den Ersten spielte, war es über 90 Minuten eine einseitige Partie. Laupheim war bei sommerlichen Temperaturen in allen Belangen eine Klasse besser, ließ nie Zweifel aufkommen, wer Herr im Oberzeller Stadion ist – auch wenn drei der vier Tore nach Standards fielen. Damit endete die Oberzeller Serie von sechs Spielen ohne Niederlage.

Das Spiel in einem Satz erklärt: Die beste Abwehr der Liga ließ nahezu nichts zu, die beste Offensive, allen voran Dreifach-Torschütze Simon Dilger, war im Gegenzug gnadenlos effektiv. Die Vorstellung des FV Olympia Laupheim war meisterlich, dennoch blieb Trainer Hubertus Fundel Abpfiff bescheiden. "Wir hatten über 90 Minuten das Spiel unter Kontrolle, waren sehr gut im Umschaltspiel, waren sehr zielstrebig und hatten gute Abschlüsse. Wir wussten, dass der Gegner bei Standards anfällig ist, das haben wir ausgenutzt."

Die SV Oberzell musste auf Stürmer Anderson Gomes Dos Santos verzichten, der privat verhindert war. Für ihn lief Ansumana Jobe auf, "den haben wir aus der zweiten Mannschaft hochgezogen", sagte Trainer Achim Pfuderer. Jobe war allerdings kein gleichwertiger Ersatz, biss sich an der Gästeabwehr bis zu seiner Auswechslung die Zähne aus. Dass die Überraschung an diesem Tag ausblieb, deutete sich schon nach zwölf Minuten an. Einen Eckball des Laupheimers Robin Biesinger auf den langen Pfosten beförderte Julian Haug in den Torraum, wo Simon Dilger frei zum 1:0 für die Olympia einköpfte. Acht Minuten später fischte der Oberzeller Torhüter Kai Mähr einen Freistoß von Julian Haug aus der Ecke. Mit den Laupheimer Standards hatten die Oberzeller ihre liebe Mühe, so auch beim 0:2 in der 22. Minute. Wieder ein Eckball, ausgeführt von Dominik Ludwig, wieder war Simon Dilger am langen Pfosten erfolgreich. Vom SVO war angesichts des übermächtigen Gegners nicht viel zu sehen. Ein, zwei Einzelaktionen, die aber alle das Laupheimer Tor weit verfehlten.

Wieder trifft Dilger per Kopf

Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Die Gäste drückten dem Spiel ihren Stempel auf. Gleich beim ersten Angriff über die linke Seite zeigte Oberzells Niklas Schlegel zwar vollen Körpereinsatz, wurde zweimal abgeschossen, den dritten Versuch hämmerte Fabian Ness aber zum 3:0 ins Netz. Schwer am Kopf getroffen war das Spiel für Schlegel beendet. Für den 4:0-Endstand sorgte Dilger in der 66. Minute, als er nach einem Freistoß erneut mit dem Kopf zur Stelle war. Das Ergebnis hätte noch höher ausfallen können, ein Laupheimer Versuch blieb am Innenpfosten hängen. "Trotz der Überlegenheit war ärgerlich, dass wir drei Gegentore durch Standards kassiert haben", beklagte sich Achim Pfuderer. "Wir waren da zu schläfrig und nicht konsequent." Chancen der Oberzeller in der zweiten Hälfte ließ die Laupheimer Defensive nicht zu. Pfuderer meinte nach dem Schlusspfiff: "Der Überlegenheit und der Qualität des Gegners hatten wir nichts entgegenzusetzen. Der Sieg von Laupheim geht in dieser Höhe völlig in Ordnung."

Quelle: SZ Klaus Eichler

Hier gehts zum FuPa-Liveticker