Olympia ist unter Zugzwang

Geschrieben von gli.

Landesliga Samstag, 24. März 15.30 Uhr Kunstrasen

FV Olympia Laupheim I - FV Altheim

Der FV Olympia Laupheim will im Heimspiel gegen den FV Altheim die Tabellenführung in der Fußball-Landesliga verteidigen.

Die Partie gegen den Aufsteiger beginnt am Samstag um 15.30 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Grasigen Weg in Laupheim.

Einen Punkt geholt oder zwei verloren? Klar ist, dass durch den Punktverlust die Konkurrenz aus Weiler und Berg wieder näher an den Spitzenreiter gerückt ist. Hubertus Fundel, Trainer der Laupheimer, ist zweigeteilt, wenn er sich an die Partie in Ravensburg am vergangenen Sonntag erinnert. "Ravensburg hat durchaus Qualität und sich auch den Ausgleich verdient, allerdings hätten wir nach der 1:0-Führung das zweite Tor machen müssen."

Bessere Chancenverwertung

Wie schon in Ochsenhausen, wo die Olympia ebenfalls über ein 1:1 nicht hinauskam, vergab die Mannschaft auch in Ravensburg zu viele Torchancen. "Da müssen wir uns verbessern und die Chancen besser ausspielen." So wurde auch in der abgelaufenen Trainingswoche nochmals verstärkt an den Abschlüssen gearbeitet. Effektivität ist dabei das Zauberwort. Fundel wird wohl dennoch nahezu derselben Mannschaft das Vertrauen geben, gegen den starken Aufsteiger drei Punkte zu holen. Während des Spiels könne man aber sowohl taktisch als auch personell reagieren. Etwa Stürmer Ivan Vargas Müller hat mittlerweile den Trainingsrückstand nahezu aufgeholt. Abwehrspieler Philipp Fischer wird allerdings definitiv nicht spielen, weil er sich in Ravensburg eine Bänderdehnung geholt hat. Für ihn wird Kapitän Sascha Topolovac in die Innenverteidigung rücken. Laupheim wird versuchen, wie zuletzt auch beim 3:0-Sieg gegen Friedrichshafen den Gegner zu dominieren und die nötigen Tore zu schießen. "Wir wollen Gas geben und unsere Möglichkeiten nutzen", gibt Fundel die Marschroute vor.

Den FV Altheim erwartet der Laupheimer Trainer auf dem Kunstrasenplatz eher abwartend, weiß aber auch um die Offensivqualitäten des Gegners. Mit Martin Schrode haben die Altheimer einen Spieler in ihren Reihen, der das Spiel machen kann, aber auch immer für einen Treffer gut ist. Bereits elfmal traf der Ex-Kirchbierlinger für den FV Altheim in dieser Saison. Aber auch Florian Geiselhart und Patrick Spies gelten als sehr torgefährlich. Am vergangenen Spieltag war der Neuling spielfrei. Davor gab es zwei Niederlagen gegen Ravensburg II und Friedrichshafen.

Dennoch steht Altheim mit 24 Punkten noch sehr gut da, auch wenn der Verein sich in den vergangenen Wochen eher der Abstiegszone genähert hat. Dazu beigetragen hat vermutlich auch der angekündigte Trainerwechsel. Erfolgscoach Zoran Golubovic, der auch schon den SV Ochsenhausen betreut hat, wird zum Saisonende in Altheim aufhören. "Dies hat sicherlich einige Unruhe gebracht. Nichtsdestotrotz werden wir am Samstag auf einen starken Gegner treffen", so Hubertus Fundel.

Quelle: SZ Michael Mader