Simon Dilger schnürt Doppelpack

Geschrieben von gli.

Landesliga Samstag, 10. März

FV Olympia Laupheim I - VfB Friedrichshafen 3:0 (1:0)

Der FV Olympia Laupheim hat in der Fußball-Landesliga zu Hause das Spitzenspiel gegen den Tabellenvierten VfB Friedrichshafen mit 3:0 (1:0) gewonnen.

Durch den ersten Pflichtspielsieg nach der Winterpause behauptete Laupheim die Tabellenführung vor Berg und Weiler, Friedrichshafen ist weiter Vierter. Matchwinner für die Olympia war Simon Dilger, der zwei Treffer erzielte und auch am 3:0 von Ivan Vargas Müller beteiligt war.

Nach dem Schlusspfiff war die Freude groß im Olympia-Lager, auch bei Simon Dilger. „Endlich habe ich mal wieder getroffen. Das ist ein gutes Gefühl“, sagte der 20-Jährige. „Wichtig sind aber einfach nur die drei Punkte.“ Das fand auch Hubertus Fundel. „Gegen Ochsenhausen haben wir zwei Punkte liegen gelassen, daher war der Sieg heute umso wichtiger“, so Laupheims Trainer. „Wir haben effektiv gespielt und zum richtigen Zeitpunkt die Tore erzielt. Deswegen haben wir verdient gewonnen. So kann es weitergehen.“ Enttäuscht zeigte sich verständlicherweise Friedrichshafens Trainer Christian Wucherer. „Wir müssen uns ein Stück weit an die eigene Nase fassen. In der ersten Viertelstunde hatten wir zwei sehr gute Chancen, die wir hätten nutzen müssen“, bilanzierte er. „In Summe waren wir heute nicht auf Augenhöhe. Olympia hat verdient gewonnen und gezeigt, warum sie Tabellenführer sind.“

Die zwei Chancen, die Wucherer meinte, vergaben Daniel Di Leo und Pascal Booch. Di Leo köpfte auf Flanke von Damir Mirkovic knapp am Olympia-Tor vorbei (2.), Boochs Schuss aus zwölf Metern parierte Laupheims Keeper Julius Lense glänzend (10.). Auch danach lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch auf dem Laupheimer Kunstrasen. Die temporeiche Partie hatte das Prädikat Spitzenspiel verdient. Die Häfler verzeichneten in der ersten Viertelstunde optische Vorteile, danach gestalteten die Laupheimer die Begegnung ausgeglichen. Während Robin Biesingers 16-Meter-Schuss noch wenig Gefahr verbreitete (23.), musste VfB-Schlussmann Philipp Meier wenig später schon eine klasse Parade auspacken, um das 0:1 zu verhindern – Dilger hatte aus neun Metern abgeschlossen (27.). Im zweiten Anlauf war der Olympia-Stürmer erfolgreich. Die VfB-Abwehr versuchte einen Schuss von Mathias Wesolowski zu klären, Dilger kam an den Ball und lochte aus kurzer Distanz zum 1:0 ein (40.).

Kurz nach dem Seitenwechsel scheiterte Simon Hammerschmied an VfB-Keeper Meier (55.), einen Schuss von Manuel Hegen aus 25 Metern strich nur einen Meter am Tor vorbei (57.). Die Häfler zeigten sich derweil bemüht zum Ausgleich zu kommen, doch dem VfB fehlten die nötigen Mittel, um die sicher stehende Laupheimer Abwehr in Bedrängnis zu bringen. Stattdessen führte ein schneller Konter des Gastgebers zum 2:0. Dilger passte auf Hammerschmied, der zurück auf Dilger und der 20-Jährige ließ VfB-Torhüter Meier aus 14 Metern keine Abwehrchance (64.). Die Olympia diktierte auch in der Folge das Geschehen. Die Häfler blieben in der Offensive weiter insgesamt zu harmlos. Nur zweimal geriet das Laupheimer Tor noch in Gefahr. Zunächst klärte Philipp Fischer einen Kopfball von Sascha Hohmann auf der Linie (79.), drei Minuten später entschärfte Olympia-Keeper Lense einen 17-Meter-Schuss von Mirkovic per Faustabwehr (82.). Kurz darauf prüfte Sascha Topolovac aus Nahdistanz VfB-Torhüter Meier (84.). Dann war wieder Dilger an der Reihe: Er versuchte den Häfler Schlussmann per Heber zu überwinden, der wehrte das Leder vor die Füße von Ivan Vargas Müller ab, der sich mit dem Tor zum 3:0 bedankte (90.).

Am kommenden Wochenende sind die Laupheimer nun beim FV Ravensburg II gefordert (Sonntag, 15 Uhr). Auf den VfB Friedrichshafen wartet das Heimspiel gegen den TSV Eschach (Samstag, 15 Uhr).

Quelle: SZ Fellx Gaber

Fotos: Otto Marx