Der Favorit heißt FV Olympia

Geschrieben von gli.

Landesliga Samstag, 28. Oktober 15.00 Uhr

TSG Ehingen - FV Olympia Laupheim I

Beim Gastspiel beim Tabellenletzten TSG Ehingen will der FV Olympia Laupheim in der Fußball-Landesliga seine Tabellenführung festigen und wenn möglich ausbauen.

Es ist wohl doch ein etwas anderes Spiel als die sonstigen Partien in der Saison, wie Laupheims Trainer Hubertus Fundel einräumt. Schließlich haben einige Spieler schon das Trikot beider Mannschaften getragen und der aktuelle Trainer der Ehinger heißt Roland Schlecker, der im vergangenen Jahr noch das Bezirksligateam der Olympia betreut hat. Patrick Mrochen und Daniel Post, die beide als Assistenten von Schlecker fungieren, haben schon das blau-weiße Laupheimer Trikot getragen, ebenso wie Daniel Topolovac, der gemeinsam mit Schlecker nach Ehingen gewechselt ist. Ob es allerdings in diesem Spiel zum Bruderduell mit Laupheims Kapitän Sascha Topolovac kommen wird, ist fraglich, denn beide Akteure waren zuletzt verletzt und sind erst in dieser Woche wieder ins Training eingestiegen. "Sascha ist auf jeden Fall wieder im Kader und wird bei Bedarf auch ins Spiel kommen", deutet Fundel eine Rückkehr des Defensivspielers nach seiner Verletzung aus dem Berg-Spiel an.

Vargas Müller kehrt zurück

Ebenfalls wieder im Team und das wohl von Anfang an, steht Ivan Vargas Müller, der die Partie am vergangenen Samstag gegen Weingarten aus beruflichen Gründen versäumt hatte. Auch Simon Hammerschmied hat laut Hubertus Fundel das volle Trainingsprogramm absolviert und ist eine weitere Option für das Team. Der Respekt im Lager der TSG ist besonders groß, vor allem vor Laupheims Torschützenkönig Vargas Müller, der bereits zehn Mal getroffen hat und auf Platz vier der Torjägerliste in der Landesliga steht. "Das spricht natürlich für sich", sagt Schlecker, der das Spiel seiner Mannschaft aber nicht nur auf den Gegner ausrichten will. Durch die jüngsten Erfolge – Sieg gegen Ravensburg II und Punktgewinn in Altheim – sei das Selbstvertrauen nach der Niederlagenserie zu Saisonbeginn leicht gestiegen. "Die Mannschaft hat gesehen, dass auch in der Landesliga mit 90 Minuten Kampf alles möglich ist." Dabei bleibt aber die Tatsache, dass die TSG Ehingen in elf Spielen erst vier Tore erzielt hat. Auch deshalb geht der Tabellenführer aus Laupheim als klarer Favorit in dieses Spiel und will die drei Punkte mitnehmen. "Wir wollen schon zeigen, dass wir zu Recht da oben stehen und auch besser spielen als beim letzten Auswärtsspiel in Berg (1:2), sagt Fundel. Auch wenn er weiß, dass er auf Simon Dilger verzichten muss, der nach dem Foul eines Weingartener Spielers schon in dieser Partie verletzt ausgewechselt werden musste. Zudem dürfe man den Gegner trotz des Tabellenstands nicht unterschätzen, da die TSG aufgrund der speziellen Situation besonders motiviert sein dürfte. "Wir werden versuchen, schon zu Beginn der Partie Zeichen zu setzen", verspricht Fundel eine engagierte Laupheimer Mannschaft, die die Begegnung beim Schlusslicht durchaus einzuordnen weiß. "Wir sind gerüstet."

Quelle: SZ M. Mader