Mit Vorfreude ins Spitzenspiel

Geschrieben von gli.

Landesliga Samstag, 7. Oktober 15.30 Uhr

FV Olympia Laupheim I -SV Oberzell

Der FV Olympia Laupheim steht zur Halbzeit der Vorrunde in der Fußball-Landesliga vor zwei wichtigen Partien.

Bevor es am nächsten Samstag zum Topspiel beim TSV Berg geht, empfangen die Laupheimer am heutigen Samstag den aktuellen Tabellenzweiten SV Oberzell im Olympiastadion.

Nach den von der Papierform her leichteren Spielen gegen Altheim, Eschach und Heimenkirch, die auch allesamt gewonnen wurden, kreuzt mit dem SV Oberzell ein echter Gradmesser in Laupheim an der Hasenstraße auf. Seit Jahren mischt die Mannschaft des ehemaligen Profis Achim Pfuderer in der Spitzengruppe der Landesliga mit, ohne dass allerdings nach dem Verbandsligaabstieg 2011 der große Wurf wieder gelingen wollte. Meist ging den Ravensburger Vorstädtern gegen Ende der Saison etwas die Luft aus im Kampf um die ersten beiden Plätze.

Dennoch zählt der SV Oberzell zu den stärkeren Teams im der Landesliga, insbesondere in der Offensive ist das Team gut besetzt. Anderson Gomes dos Santos und Zugang Erin Sanli aus Friedrichshafen sind immer für einen Treffer gut. Zuletzt gab es einen 1:0-Sieg gegen den FV Altheim. Torschütze des golden Tores: Anderson Gomes dos Santos. Oberzell hat nur einen Zähler weniger auf dem Konto als Laupheim, allerdings schon ein Spiel mehr ausgetragen.

Der Tabellenführer aus Laupheim hat in der bisherigen Saison nahezu das Optimum herausgeholt. Sechs von acht Spielen wurden gewonnen, nur gegen Balingen II und Friedrichshafen musste man sich mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Trainer Hubertus Fundel ist deswegen bislang auch sehr zufrieden mit seiner Mannschaft: "Wir haben bislang mehr erreicht als erwartet." Fundel wird deshalb auch nicht müde, immer wieder Rückschläge einzukalkulieren. Dennoch scheint jetzt schon klar, dass die Laupheimer ein gehöriges Wörtchen im Titelkampf der Landesliga mitreden werden. Nach den Spielen gegen Oberzell und Berg wird dies noch konkreter einzuordnen sein. "Wir freuen uns auf diese Spiele, das haben wir uns erarbeitet in den vergangenen Monaten", sagt Fundel. Zudem sei es natürlich viel schöner, Spitzenspiele in der Landesliga zu spielen, als als abgeschlagener Tabellenletzter in der Verbandsliga antreten zu müssen wie in der vergangenen Saison.

Die Mannschaft, und das gelte im selben Sinn auch für das Bezirksligateam, habe sich weiterentwickelt – individuell und als Team. "Wir haben viele taktische Möglichkeiten und können auch während des Spiels umstellen", beschreibt der Laupheimer Trainer eine Stärke seiner Mannschaft. So habe man am vergangenen Samstag beim 3:1-Sieg in Heimenkirch mit zwei Spitzen (Dilger und Vargas Müller) agiert und den Gegner deutlich dominiert. Ob dies auch gegen Oberzell eine Variante sein könnte, darauf wollte sich der Coach noch nicht festlegen. Ausfallen werden weiterhin Fabian Ness und Marcel Bollinger, Manuel Hegen dagegen könnte wieder eingesetzt werden.

Quelle: SZ Michael Mader