Olympia bleibt an Weiler dran

Geschrieben von gli.

Landesliga Mitttwoch, 6. September

FV Olympia Laupheim I - FV Ravensburg II  4:1 (2:1)

Der FV Olympia Laupheim bleibt auch nach dem fünften Spieltag der Fußball-Landesliga hinter Spitzenreiter FV Rot-Weiß Weiler auf dem zweiten Tabellenplatz.

Die Laupheimer schlugen den FV Ravensburg II auf dem Kunstrasenplatz am Grasigen Weg mit 4:1 (2:1). Dabei zeigte die Mannschaft über gut eine Stunde eine gute Leistung.

Lediglich zwischen der zehnten und 30. Minute war die Olympia nicht die bessere Mannschaft vor rund 200 Zuschauern. „Wir haben sehr gut angefangen, uns aber einlullen lassen“, fasste Laupheims Trainer Hubertus Fundel diese Phase zusammen. Dies wurde auch durch den Führungstreffer der Gäste nach 25 Minuten bestraft, als Ravensburgs Kapitän Marian Pfluger einen Freistoß aus 18 Metern über die Mauer hinweg direkt in den Winkel zirkelte. „Besser kann man es nicht machen“, meinte Fundel. Doch dieses Tor machte die Gäste nicht sicherer.

 Im Gegenteil: Der Verbandsligaabsteiger aus Laupheim übernahm wieder das Kommando. Angetrieben von einem überragenden Kapitän Sascha Topolovac, der das Spiel aus der Defensive gemeinsam mit Mathias Wesolowski und Robin Biesinger ankurbelte. Nach 40 Minuten war es dann geschafft. Didier Nguellefack setzte sich am linken Flügel durch, flankte präzise nach innen und Simon Hammerschmied brauchte aus kurzer Distanz nur noch den Fuß hinhalten. Nur zwei Zeigerumdrehungen später war die Fußballwelt in Laupheim (fast) wieder in Ordnung, als Topolovac einen Freistoß von Manuel Hegen mit dem Hinterkopf ins Tor bugsierte. Eine offensichtlich einstudierte Variante. Noch vor der Pause muss Nguellefack das dritte Tor für den Gastgeber machen, doch sein Flachschuss bleibt an Ravensburgs Keeper Niklas Volo hängen. Das 3.1 fiel dann aber doch. Die Zuordnung in Ravensburgs Defensive stimmte nicht mehr und Ivan Vargas Müller traf – nach vielen Abseitspfiffen zuvor – zum entschiedenen dritten Tor für Laupheim. „Im zweiten Durchgang sind wir nur noch hinterhergelaufen und hatten nur noch selten Zugriff“, fasste Gästetrainer Reiner Steck zusammen. Die Lage bleibt misslich für den „kleinen“ FVR. Lediglich drei Punkte und drei verlorene Spiele in Folge stehen zu Buche. „Es hilft nichts, wir müssen beharrlich weiterarbeiten“, meinte Steck.

Fundel ist entspannt

Da wirkte Hubertus Fundel schon wesentlich entspannter. Die Leistung seiner Mannschaft in Durchgang zwei hatte es ihm angetan. Sein Team war marschiert, immer wieder in die freien Räume gestoßen und hatte durch den eingewechselten Simon Dilger auch das vierte Tor erzielt. „Mit 60 Minuten bin ich heute richtig zufrieden, über die halbe Stunde Auszeit werden wir aber auch sprechen“, erklärte Fundel, der viermal auswechselte und durch Jan Neuwirth und Dilger im Angriff für zusätzliche Belebung sorgte. „Wir sind auf einem guten Weg, dennoch muss man berücksichtigen, dass wir in der Landesliga spielen“, stellte Manuel Hegen fest. Der Mittelfeldmann war wegen einer leichten Blessur nach einer Stunde rausgegangen und durch Fabian Ness ersetzt worden. „Eine reine Vorsichtsmaßnahme“, beschwichtigte der 24-Jährige. So sollte er auch beim dritten Teil der englischen Woche am kommenden Sonntag beim überraschen starken Aufsteiger aus Altheim wieder dabei sein.

Fußball, Landesliga: Laupheim schlägt Ravensburg II 4:1

FV Olympia Laupheim - FV Ravensburg II 4:1 (2:1). FVO:Zak - Bollinger, Wesolowski, Topolovac, Biesinger - Haug, Hegen (60. Ness), Schrode (64. Dilger), Hammerschmied (82. Glöckle), Nguellefack (76. Neuwirth) - Vargas Müller. SR: Schulmeister (Tübingen). Tore:0:1. Pfluger (25.), 1:1 Hammerschmied (40.), 2:1 Topolovac (42.), 3:1 Vargas Müller (64..), 4:1 Dilger (75.). Z.: 200.

Bericht: SZ Michael Mader

Fotos: Otto Marx